Psychiatrie und Psychotherapie

Selbsttest

Wenn Sie die Frage haben, ob bei Ihnen eine psychische Erkrankung vorliegen könnte, können die folgenden Tests einen ersten Hinweis geben. Ein Testergebnis ist aber noch keine Diagnose. Eine Diagnose kann nur im Gespräch mit Ihrem Arzt oder Psychologen gestellt werden.

Selbsttest Depressionen

Bitte beachten Sie: Dieser Selbsttest kann Hinweise auf eine mögliche Depression liefern. Eine Diagnose kann mit diesem Test nicht gestellt werden. Hilfe und Unterstützung erhalten Sie bei Ihrem Arzt.

 

Hier können Sie den Selbsttest herunterladen und an uns per Email schicken:
Selbsttest machen

Leiden Sie seit mehr als 2 Wochen unter

    Ja Nein
1 Gedrückter Stimmung
2 Interesselosigkeit und/oder Freudlosigkeit, auch bei sonst angenehmen Ereignissen
3 Schwunglosigkeit und/oder bleierner Müdigkeit und/oder innerer Unruhe
4 Fehlendem Selbstvertrauen und/oder fehlendem Selbstwertgefühl
5 Verminderter Konzentrationsfähigkeit und/oder starker Grübelneigung und/oder Unsicherheit beim Treffen von Entscheidungen
6 Starken Schuldgefühlen und/oder vermehrter Selbstkritik
7 Negativen Zukunftsperspektiven und/oder Hoffnungslosigkeit
8 Hartnäckigen Schlafstörungen
9 Vermindertem Appetit
10 Tiefer Verzweiflung und/oder Todesgedanken

Angelehnt an ICD-10/V (F); © Prof. Hegerl
 
Bitte beachten Sie: Dieser Selbsttest kann Hinweise auf eine mögliche Depression liefern. Eine Diagnose kann mit diesem Test nicht gestellt werden. Hilfe und Unterstützung erhalten Sie bei Ihrem Arzt

Ergebnis:

1 x Ja: Ihre Angaben weisen nicht auf das Vorliegen einer depressiven Erkrankung hin.
2 x Ja: Ihre Angaben weisen auf eine leichtere depressive Erkrankung hin. Sie sollten mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden und die Behandlungsmöglichkeiten sprechen.
3 x Ja: Sie sollten Ihren Arzt konsultieren. Ihre Angaben weisen auf eine behandlungsbedürftige Depression hin.
5 x Ja oder
Punkt 10 mit Ja beantwortet:
Sie sollten auf jeden Fall möglichst bald Ihren Arzt konsultieren. Ihre Angaben weisen auf eine ausgeprägte behandlungsbedürftige Depression hin.

 

Selbsttest Alkoholabhängigkeit

Bitte beachten Sie: Dieser Selbsttest kann Hinweise auf eine Alkoholabhängigkeit liefern. Eine Diagnose kann mit diesem Test nicht gestellt werden. Hilfe und Unterstützung erhalten Sie bei Ihrem Arzt.

    Ja Nein
1 Hatten Sie oder Ihre Mitmenschen jemals das Gefühl, dass Sie Ihren Alkoholkonsum reduzieren sollten?
2 Haben Sie sich schon darüber aufgeregt, wenn andere Leute Ihr Trinkverhalten kritisieren?
3 Hatten Sie wegen Ihres Alkoholkonsums schon Gewissensbisse?
4 Haben Sie am Morgen nach dem Erwachen schon als Erstes Alkohol getrunken, um Ihre Nerven zu beruhigen oder den Kater loszuwerden?
5

Wie oft trinken Sie sechs oder mehr Gläser Alkohol bei einer Gelegenheit?
0 Punkte: Nie
1 Punkt: Selten
2 Punkte: Monatlich
3 Punkte: Wöchentlich
4 Punkte: Täglich

   

Ergebnis:

Weniger als 2 Punkte Sie scheinen augenblicklich nicht gefährdet. Behalten Sie Ihren Alkoholkonsum aber im Auge.
Zwei oder mehr Punkte Sind sind gefährdet! Alkohol ist bereits ein wichtiger Bestandteil in Ihrem Alltag. Reduzieren Sie Ihren Konsum auf ein kleines Glas Bier oder Wein am Tag an höchstens fünf Tagen in der Woche. Wenn Sie es aus eigener Kraft nicht schaffen, sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt oder suchen Sie Hilfe bei einer Suchtberatungsstelle.
Vier oder mehr Punkte Bei Ihnen ist die Gefahr groß, in die Abhängigkeit zu rutschen; vielleicht sind Sie sogar schon süchtig. Sie sollten einen Arzt aufsuchen, damit dieser Ihnen hilft, vom Alkohol loszukommen.
5 x Ja oder
Punkt 10 mit Ja beantwortet:
Sie sollten auf jeden Fall möglichst bald Ihren Arzt konsultieren. Ihre Angaben weisen auf eine ausgeprägte behandlungsbedürftige Depression hin.